Search

Presseinformationen

GFT auf dem 6. Nationalen IT-Gipfel: Transformation in die digitale Welt braucht junge IT-Unternehmen

Mentoring-Programm „Junge IT-Unternehmen starten durch“ wird fortgeführt

Stuttgart, 5. Dezember 2011 – Wie kann Deutschland der Sprung in die Web-Wirtschaft gelingen? Die Transformation der Realwirtschaft in die digitale Welt und die Frage, wie Deutschland in diesem Zukunftsmarkt international vorne mit dabei sein kann, wird eines der Hauptthemen auf dem sechsten Nationalen IT-Gipfel in München sein. Unter der Leitung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) versammeln sich auch in diesem Jahr wieder Vertreter aus Wirtschaft und Politik, um unter dem Motto „vernetzt – mobil – smart“ wichtige technologische Zukunftsthemen und die Leistungsfähigkeit des IT-Standorts Deutschland zu diskutieren. „Zur Entwicklung neuer digitaler Geschäftskonzepte brauchen wir junge, kreative Unternehmen, die Neues wagen und sich trauen, quer zu denken“, sagt GFT Vorstandsvorsitzender Ulrich Dietz, der sich im Rahmen des vom BMWi ins Leben gerufenen Mentoring-Programms „Junge IT-Unternehmen starten durch“ engagiert. „Gerade dort entstehen wichtige Innovationen, die dazu beitragen können, Branchen, in denen wir führend sind, den Weg in die digitale Welt zu ebnen.“

Laut des im Auftrag des BMWi erstellten „Monitoring Report Deutschland Digital 2011“, der die Leistungsfähigkeit der führenden IKT-Standorte der Welt vergleicht, ist Deutschland 2011 um einen Platz auf Rang sechs geklettert und nach Umsätzen gemessen der viertgrößte IKT-Standort weltweit. „Deutschland liegt im internationalen Vergleich relativ weit vorne, dennoch hinken wir den führenden IT-Nationen noch hinterher. Wir können uns einen Spitzenplatz erkämpfen, indem wir uns jetzt bei wichtigen Zukunftsthemen positionieren und unsere traditionell starken Branchen wie den Maschinenbau oder die Automobilindustrie durch die Möglichkeiten der IT unterstützen“, ist sich Ulrich Dietz sicher. So wird beispielsweise das sogenannte „Internet der Dinge“ in den kommenden Jahren sowohl für den Privatanwender als auch für nahezu alle Branchen – von der Logistik, über den Industriesektor bis hin zur Energiewirtschaft – eine wachsende Bedeutung haben. „Wir treten nun in eine weitere Phase der Digitalisierung der Realwirtschaft ein. Dies ist ein dynamischer Markt, der dem Standort Deutschland eine langfristige Wachstumsperspektive bieten kann“, sagt Dietz.

Gerade junge deutsche IT-Unternehmen spielen, so der GFT Vorstandsvorsitzende, eine wichtige Rolle bei der Transformation in die digitale Welt: „Hier entstehen Innovationen schneller und unkomplizierter als in den großen, etablierten Unternehmen. Wir müssen diesen frischen Ideen eine Chance geben und Startups auf ihrem Weg zu einer raschen Internationalisierung begleiten. Junge Unternehmen wollen wachsen – geben wir ihnen die Chance dazu.“

Um junge IT-Unternehmen optimal dabei zu unterstützen, nach der Gründungsphase die nächsten Wachstumsschritte zu gehen und international zu expandieren, wurde im Rahmen des letztjährigen IT-Gipfels das Mentoring-Programm „Junge IT-Unternehmen starten durch“ ins Leben gerufen. Zehn junge Unternehmen wurden hierbei ein Jahr lang von erfahrenen Managern erfolgreicher IKT-Unternehmen begleitet. Ulrich Dietz stand dabei dem Bremer Unternehmen Mobilinga, das Apps für mobiles Lernen entwickelt, als Mentor zur Seite. In diesem Jahr wird die Initiative fortgeführt und das Programm auf 25 Mentees erweitert. Ein Treffen zwischen Mentoren und Mentees findet am Vortag des IT-Gipfels statt. Die Mentees erhalten am Gipfeltag die Möglichkeit, sich und ihr Unternehmen in der Young IT-Lounge zu präsentieren. Diese wird als Kontakt- und Treffpunkt dienen.

„Ich freue mich auf den Austausch und darauf, ein weiteres Unternehmen in einer wichtigen Phase zu begleiten“, so Ulrich Dietz, der kürzlich zum Entrepreneur des Jahres 2011 ausgezeichnet wurde. „Aus Erfahrung weiß ich, wie wichtig nachhaltige Förderung und ein starkes Netzwerk sind.“ Der GFT Vorstandsvorsitzende engagiert sich im Rahmen zahlreicher Initiativen zur Nachwuchs- und Innovationsförderung. Unter anderem initiierte er den globalen Innovationswettbewerb CODE_n. 50 Unternehmen weltweit erhalten die Möglichkeit, ihre innovativen Lösungen und Konzepte rund um mobiles Leben und Arbeiten auf der CeBIT 2012 zu präsentieren und werden nachhaltig gefördert.

Neben dem Engagement bei der Nachwuchsförderung hat die GFT Technologies AG im Vorfeld des Nationalen IT-Gipfels als Mitglied der Arbeitsgruppe 1 „IKT-Standort und innovative Anwendungen für die Wirtschaft“ die Gremienarbeit aktiv mitgestaltet. Am Gipfeltag wird Ulrich Dietz am Forum 1 zum Thema „Vom Social Web zum Business Web: Wie gelingt Deutschland der Sprung in die Web-Wirtschaft?“ teilnehmen.
Logo IT Gipfel 2011 München
Ulrich Dietz, GFT CEO
 
Ulrich Dietz, CEO

„Zur Entwicklung neuer digitaler Geschäftskonzepte brauchen wir junge, kreative Unternehmen, die Neues wagen und sich trauen, quer zu denken. Gerade dort entstehen wichtige Innovationen, die dazu beitragen können, Branchen, in denen wir führend sind, den Weg in die digitale Welt zu ebnen.“
GFT Technologies AG
Christian Kleff
Head of Corporate Communications
Filderhauptstraße 142
70599 Stuttgart
Germany
T +49 711 62042-125
F +49 711 62042-301
© GFT AG