Search

Presseinformationen

GFT mit Umsatzsteigerung und stabilem Ergebnis im
Geschäftsjahr 2011


Konzernumsatz um 10 Prozent auf 272,38 Mio. Euro erhöht

Ergebnis vor Steuern (EBT) mit 11,05 Mio. Euro auf Vorjahresniveau 

Geschäftsbereich Resourcing wächst um 19 Prozent auf 156,38 Mio. Euro

Geschäftsbereich Services mit stabilem Segmentumsatz von 115,50 Mio. Euro

Mit zwei Akquisitionen Kernkompetenzen im Finanzbereich gestärkt

Stuttgart, 1. März 2012 – Die GFT Technologies AG (GFT) hat heute die vorläufigen und ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 veröffentlicht: Der Konzernumsatz lag mit 272,38 Mio. Euro um 10 Prozent über dem Vorjahreswert (248,26 Mio. Euro); das Ergebnis vor Steuern blieb mit 11,05 Mio. Euro nahezu auf dem hohen Niveau des Vorjahres (11,55 Mio. Euro). „2011 haben wir den konjunkturellen Aufschwung zu einem kraftvollen Jahresauftakt genutzt. Im ersten Halbjahr konnten wir unsere sehr guten Vorjahreswerte übertreffen und uns auch im unruhigen wirtschaftlichen Umfeld der zweiten Jahreshälfte gut behaupten. Mit zwei gezielten Akquisitionen haben wir 2011 in die Zukunft investiert, unseren Wachstumskurs beschleunigt und unsere Position als strategischer IT-Partner für die Finanzbranche entscheidend gestärkt“, resümiert GFT Vorstandsvorsitzender Ulrich Dietz. „Unser Umsatzziel von 500 Mio. Euro im Jahr 2015 haben wir weiterhin fest im Blick. Die Nachfrage nach innovativen und sicheren Lösungen für das mobile Leben und Arbeiten steigt rasant. Mit attraktiven digitalen Geschäftsmodellen erschließen wir unseren Kunden die Möglichkeiten dieses Zukunftsmarkts. Zudem decken wir mit unserem internationalen Expertennetzwerk die Anforderungen einer immer flexibleren Arbeitswelt optimal ab.“


Umsatz: Hohe Wachstumsraten in Frankreich, USA und der Schweiz

Die GFT Gruppe profitierte 2011 von der sich fortsetzenden konjunkturellen Erholung und konnte den Gesamtumsatz um 10 Prozent auf 272,38 Mio. Euro steigern. Dabei trug vor allem der Geschäftsbereich Resourcing zur positiven Umsatzentwicklung bei. Hier sorgte die branchen- und länderübergreifend hohe Nachfrage nach IT-Spezialisten und Ingenieuren für deutliche Umsatzzuwächse. Der Segmentumsatz erhöhte sich im Berichtszeitraum auf 156,38 Mio. Euro – ein Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 131,77 Mio. Euro. Grund hierfür waren eine erweiterte Zusammenarbeit mit bestehenden Kunden sowie erfolgreiche Neukundenakquisitionen. Insbesondere aus dem Industriesektor war 2011 ein erhöhter Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften für Projekte innerhalb wie auch außerhalb Europas zu verzeichnen.

Die zunehmende Stabilisierung des Finanzsektors spiegelte sich in der positiven Entwicklung des Geschäftsbereichs Services in der ersten Jahreshälfte wider. Im zweiten Halbjahr konnte sich das Segment der nachlassenden Wachstumsdynamik nicht entziehen, hielt jedoch mit einem Segmentumsatz in Höhe von 115,50 Mio. Euro das hohe Umsatzniveau des Vorjahres (i. Vj. 116,47 Mio. Euro). Dank stabiler Umsätze mit Langzeitprojekten bei Kernbanken- lösungen sowie mit Outsourcing-Diensten konnte die zurückhaltende Nachfrage nach IT-Lösungen im Corporate und Investment Banking nahezu ausgeglichen werden.

Der erfolgreiche Ausbau der Aktivitäten im Segment Resourcing sowie Ausweitungen einzelner Projektvolumina im Segment Services führten in mehreren Ländern zu hohen Wachstumsraten: Frankreich verzeichnete im Berichtszeitraum einen Zuwachs von 53 Prozent gegenüber dem Vorjahr; in der Schweiz erhöhte sich der Umsatz um 84 Prozent. In den USA stieg der Umsatz um 13 Prozent an, in Deutschland um 5 Prozent. Trotz eines schwierigen Marktumfelds konnte auch in Spanien das traditionell hohe Umsatzvolumen um 11 Prozent ausgebaut werden. In Großbritannien war aufgrund des vorsichtigen Nachfrageverhaltens des Finanzsektors ein Umsatzrückgang um 5 Prozent zu verzeichnen.


EBT: Nahezu stabil gegenüber Vorjahr

Das Ergebnis vor Steuern wurde 2011 von der Investitionszurückhaltung des Finanzsektors und damit verbundenen Umsatzrückgängen beeinflusst. Mit 11,05 Mio. Euro lag es leicht unter dem Vorjahreswert von 11,55 Mio. Euro. Den größten Ergebnisbeitrag leistete mit 9,01 Mio. Euro der Geschäftsbereich Services (i.Vj. 9,40 Mio. Euro). Geringere Umsätze und eine verschlechterte Auslastung wirkten sich im zweiten Halbjahr dämpfend auf das Segmentergebnis aus. Im Geschäftsbereich Resourcing erhöhte sich im Berichtszeitraum das Segmentergebnis um 17 Prozent auf 3,49 Mio. Euro (i. Vj. 2,99 Mio. Euro). Gründe hierfür waren die überaus positive Umsatzentwicklung sowie erfolgreiche Maßnahmen zur Effizienzsteigerung.


Ausblick: Nachhaltiges Wachstum durch Fokus auf Zukunftsmärkte

„Unser Leistungsportfolio hat sich in unruhigen Zeiten als robust erwiesen. Wir haben uns 2011 strategisch weiterentwickelt und behalten auch 2012 unseren Fokus auf Zukunftsmärkte und -themen bei. Mit innovativen IT-Lösungen im Bereich mobiler Anwendungen adressieren wir Wachstumsfelder im Finanzsektor. Darüber hinaus wird der weltweit steigende Bedarf an Fachkräften für Wachstumsimpulse sorgen“, so GFT Vorstandsvorsitzender Ulrich Dietz.

Vor dem Hintergrund der überaus positiven Geschäftsentwicklung im Segment Resourcing und der anhaltend hohen Nachfrage geht GFT davon aus, den soliden Wachstumskurs in diesem Segment fortsetzen zu können. Darüber hinaus soll 2012 auch die Nachfrage aus dem Finanzsektor nach IT-Outsourcing-Angeboten und Lösungen zur Umsetzung steigender regulatorischer Anforderungen zunehmen. Ulrich Dietz: „Auch wenn wir geplante, deutliche Umsatzrückgänge bei einem Kunden im Geschäftsbereich Resourcing kompensieren müssen, rechnen wir damit, 2012 im restlichen Geschäft zu wachsen. Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir einen Gesamtumsatz von 250 Mio. Euro und ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 12 Mio. Euro.“ Mittelfristig geht GFT davon aus, im Jahr 2015 die 500 Mio. Euro-Schwelle zu erreichen: „Wir planen, mit weiteren Akquisitionen unsere Kompetenzen auszubauen und halten am Umsatzziel von 500 Mio. Euro fest.“


Dividendenzahlung

Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs beabsichtigt die GFT Gruppe ihre Ausschüttungspolitik fortzusetzen. Für das Jahr 2011 wird der Vorstand dem Aufsichtsrat empfehlen, der Hauptversammlung den Vorschlag zu unterbreiten, erneut eine Dividende in Höhe von 0,15 Euro auszuschütten. Die Dividendensumme beliefe sich in diesem Fall auf 3,95 Mio. Euro.


Weitere Eckdaten

Im Berichtszeitraum erweiterte die GFT Gruppe mit der Akquisition der Asymo AG in der Schweiz und der Beratungssparte von G2 Systems in den USA das Leistungsportfolio um hochwertige IT-Beratungs- und Implementierungskompetenzen. In beiden Ländern konnte der Kundenstamm um führende Finanzinstitute ausgebaut werden. Die Asymo AG wurde zum Juni 2011 konsolidiert, G2 Systems zum Oktober 2011.

Der Geschäftsbereich Resourcing ist 2011 deutlich gewachsen. Das Segment erwirtschaftete 2011 einen Umsatz in Höhe von 156,38 Mio. Euro (i. Vj. 131,77 Mio. Euro) und trug mit 3,49 Mio. Euro zum Gesamtergebnis bei (i. Vj. 2,99 Mio. Euro). Positiv entwickelte sich vor allem der Bereich Resource Management, der den Umsatz auf 88,00 Mio. Euro steigern konnte – ein Plus von 35 Prozent (i. Vj. 65,30 Mio. Euro). Einen leichten Zuwachs erfuhr der Bereich Third Party Management mit einem Umsatz von 68,38 Mio. Euro (i. Vj. 66,47 Mio. Euro).

Der Geschäftsbereich Services mit seinem Fokus auf der Finanzbranche verzeichnete trotz des schwierigen Marktumfelds 2011 einen nahezu konstanten Umsatz. Das Segment erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von 115,50 Mio. Euro (i. Vj. 116,47 Mio. Euro) und erzielte ein Segmentergebnis von 9,01 Mio. Euro (i. Vj. 9,40 Mio. Euro).

Umsatz- und ergebnisseitig wirkte sich im vierten Quartal 2011 die Verlangsamung der Konjunkturdynamik auf die Geschäftsentwicklung des GFT Konzerns aus. In den letzten drei Monaten 2011 verzeichnete GFT einen Umsatz von 64,51 Mio. Euro (i. Vj. 69,52 Mio. Euro) und erzielte ein EBT in Höhe von 2,00 Mio. Euro (i. Vj. 2,79 Mio. Euro).

Die Anzahl der Mitarbeiter ist im Jahr 2011 angestiegen. Zum 31. Dezember 2011 beschäftigte die GFT Gruppe 1.337 Mitarbeiter (i. Vj. 1.300). Der Anstieg ist vor allem auf die Übernahme von Mitarbeitern durch die Akquisitionen im Geschäftsbereich Services in der Schweiz und in den USA zurückzuführen. In Deutschland waren zum Stichtag 289 Mitarbeiter beschäftigt, 12 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt.

Zum 31. Dezember 2011 verfügte die GFT Gruppe über liquide Mittel und Wertpapiere in Höhe von 39,68 Mio. Euro (i. Vj. 40,32 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss lag bei 8,29 Mio. Euro und damit leicht über dem Vorjahreswert (i. Vj. 8,25 Mio. Euro). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie belief sich im Berichtszeitraum auf 0,31 Euro und blieb damit unverändert gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Kennzahlen (ungeprüft) nach Anwendung des IFRS 5 für die fortzuführenden Geschäftsbereiche*:

In Mio. Euro

01.01.-31.12.2011

01.01.-31.12.2010

 Umsatz

272,38

248,26

 EBITDA

11,82

12,05

Abschreibungen insgesamt

1,35

1,18

EBIT

10,47

10,88

Ergebnis vor Steuern (EBT)

11,05

11,55

Jahresüberschuss fortzuführender Geschäftsbereiche

8,29

8,25

Jahresfehlbetrag aus aufgegebenem Geschäftsbereich

0,00

-0,02

Jahresüberschuss

8,29

7,77

Ergebnis/Aktie nach IAS 33 in Euro

0,31 

0,31

Eigenkapitalquote in Prozent 

55

55

Mitarbeiter, absolut zum Jahresende

1.337

1.300


*Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich
Ulrich Dietz, GFT CEO
 
Ulrich Dietz, CEO

"Unser Umsatzziel von 500 Mio. Euro im Jahr 2015 haben wir weiterhin fest im Blick."
GFT Technologies AG
Christian Kleff
Head of Corporate Communications
Filderhauptstraße 142
70599 Stuttgart
Germany
T +49 711 62042-125
F +49 711 62042-301
© GFT AG