GFT Group übertrifft Umsatz- und Ergebnisziele 2013: Vorsteuerergebnis wächst um 45 Prozent

GFT Group übertrifft Umsatz- und Ergebnisziele 2013: Vorsteuerergebnis wächst um 45 Prozent

  • Konzernumsatz um 15 Prozent auf 264,29 Mio. Euro gesteigert
  • Geschäftsbereich GFT mit Umsatzplus von 44 Prozent
  • Dividendenerhöhung auf 0,20 Euro pro Aktie vorgeschlagen

Stuttgart, 5. März 2014 - Die GFT Technologies AG hat heute die vorläufigen und ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht (in Ergänzung zur Ad-hoc-Mitteilung vom 4. März 2014). Mit einer Steigerung des Konzernumsatzes um 15 Prozent auf 264,29 Mio. Euro (i. Vj. 230,69 Mio. Euro) hat das Unternehmen sein Umsatzziel für 2013 um 4,29 Mio. Euro übertroffen. Der deutliche Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr resultiert aus dem starken organischen Wachstum mit Lösungen für den Finanzsektor im Geschäftsbereich GFT und dem Zukauf des italienischen Beratungsunternehmens Sempla S.r.l. Das Vorsteuerergebnis (EBT) stieg um 45 Prozent auf 17,52 Mio. Euro (i. Vj. 12,11 Mio. Euro) und lag damit ebenfalls über den Erwartungen des Unternehmens. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) verbesserte sich um 53 Prozent auf 20,49 Mio. Euro (i.V. 13,35 Mio. Euro).

Die GFT Group besteht aus den beiden operativen Geschäftsbereichen GFT (früher GFT Solutions) und emagine. Der auf IT-Lösungen für den Finanzsektor spezialisierte Geschäftsbereich GFT verzeichnete ein Umsatzplus von 44 Prozent auf 174,04 Mio. Euro (i. Vj. 121,05 Mio. Euro). Bereinigt um den Umsatzbeitrag von Sempla in Höhe von 21,77 Mio. Euro erzielte GFT ein organisches Wachstum von 26 Prozent. Wesentliche Treiber der positiven Entwicklung waren das Geschäft mit IT- Lösungen für Investmentbanken sowie mit Compliance-Lösungen für die wachsenden regulatorischen Anforderungen im Finanzsektor. Auch das Projektgeschäft im Rahmen der Einführung des einheitlichen Eurozahlungsverkehrsraums SEPA (Single Euro Payment Area) trug maßgeblich zum Wachstum bei. Hohe Umsatzzuwächse verzeichneten insbesondere die Standorte Deutschland und Großbritannien.

Der Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs GFT stieg um 53 Prozent auf 19,63 Mio. Euro (i. Vj. 12,86 Mio. Euro), was einer Verbesserung der Umsatzrentabilität auf 11,3 Prozent entspricht (i. Vj. 10,6 Prozent). Die im Vergleich zum Umsatz überproportionale Ergebnissteigerung resultiert im Wesentlichen aus einem erhöhten Auslastungsgrad sowie aus der Anpassung der Kaufpreisrestzahlung für die Asymo AG. „Im Geschäftsbereich GFT haben wir uns im Jahresverlauf kontinuierlich gesteigert, so dass wir unsere zur Jahresmitte bereits angehobenen Umsatz- und Ergebnisziele zum Jahresende noch einmal übertreffen konnten“, sagt Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG.

Der Geschäftsbereich emagine, der auf die personelle Besetzung von Technologieprojekten spezialisiert ist, lag mit einem Umsatz von 90,23 Mio. Euro um 18 Prozent unter dem Vorjahreswert (109,54 Mio. Euro). Der Umsatzrückgang resultiert im Wesentlichen aus der planmäßigen Aufgabe von Umsätzen im margenschwachen Geschäft mit Third-Party-Management (TPM). Der Umsatzbeitrag des TPM-Geschäfts reduzierte sich infolgedessen auf 3,46 Mio. Euro (i. Vj. 18,57 Mio. Euro). Das emagine-Segmentergebnis war vor allem im ersten Halbjahr durch Kosten im Rahmen der Neuausrichtung belastet. Mit einer positiven Trendwende im dritten Quartal konnte auf Jahressicht ein Ergebnisbeitrag in Höhe von 1,06 Mio. Euro (i. Vj. 2,32 Mio. Euro) erzielt werden.

GFT Group verbessert EBITDA um 53 Prozent

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) der GFT Group stieg um 53 Prozent auf 20,49 Mio. Euro (i. Vj. 13,35 Mio. Euro). Im EBITDA sind steuerfreie Erträge aus der Anpassung erwarteter Kaufpreisrestzahlungen in Höhe von 2,30 Mio. Euro (i.Vj. 2,51 Mio. Euro) für eine Akquisition aus dem Jahr 2011 enthalten. Das Vorsteuerergebnis (EBT) lag mit 17,52 Mio. Euro 45 Prozent über dem Vorjahreswert (12,11 Mio. Euro). Die Umsatzrentabilität konnte mit einer Steigerung um 1,4 Prozentpunkte von 5,2 Prozent im Vorjahr auf 6,6 Prozent verbessert werden. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete die GFT Group einen Überschuss in Höhe von 13,63 Mio. Euro, was einem Anstieg um 63 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert (8,34 Mio. Euro) entspricht. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie belief sich 2013 auf 0,52 Euro (i. Vj. 0,32 Euro). Die rechnerische Steuerquote betrug 22 Prozent gegenüber 31 Prozent im Vorjahr.

Mitarbeiterzahl wächst um 52 Prozent auf 2.111

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung und der guten Auslastung wurde im Berichtszeitraum die Belegschaft in den spanischen Entwicklungszentren um 19 Prozent auf 1.046 Mitarbeiter ausgebaut. Mit dem Zukauf von Sempla erhöhte sich die Mitarbeiterzahl im Geschäftsbereich GFT auf 1.968 (i. Vj. 1.239). Insgesamt stieg die Anzahl der Vollzeitkräfte der GFT Group zum 31. Dezember 2013 um 52 Prozent auf 2.111 (i. Vj. 1.386).

Dividendenerhöhung

Der Vorstand und der Aufsichtsrat der GFT Technologies AG haben gestern entschieden, der Hauptversammlung am 27. Mai 2014 den Vorschlag zu unterbreiten, die Dividende für das Jahr 2013 um 33 Prozent auf 0,20 Euro (i. Vj. 0,15 Euro) pro Aktie anzuheben. Dies entspricht einer Ausschüttungssumme von 5.27 Mio. Euro (i. Vj. 3,95 Mio. Euro).

Weitere Eckdaten

Im vierten Quartal 2013 erzielte die GFT Group einen Umsatz von 78,85 Mio. Euro (i. Vj. 56,08 Mio. Euro) und ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 6,31 Mio. Euro (i. Vj. 4,31 Mio. Euro). Zum 31. Dezember 2013 verfügte die GFT Group über liquide Mittel und Wertpapiere in Höhe von 48,62 Mio. Euro (i. Vj. 40,42 Mio. Euro), abzüglich Finanzverbindlichkeiten lag der Wert bei 20,88 Mio. Euro (i. Vj. 40,42 Mio. Euro).

Ausblick

Die GFT Group erwartet für das Jahr 2014 eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung und geht von einer Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf 310 Mio. Euro aus. Beim Vorsteuerergebnis (EBT) rechnet der Vorstand mit einer Verbesserung auf 23 Mio. Euro und beim EBITDA mit einer Steigerung auf 28 Mio. Euro.

Im Geschäftsbereich GFT haben wir uns im Jahresverlauf kontinuierlich gesteigert, so dass wir unsere zur Jahresmitte bereits angehobenen Umsatz- und Ergebnisziele zum Jahresende noch einmal übertreffen konnten.
Ulrich Dietz CEO
Quote
In Mio. Euro

01.01.-31.12.2013

01.01.-31.12.2012

Kennzahlen (ungeprüft) nach IFRS
(Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich)

 

Umsatz  264,29 230,69
EBITDA 20,49 13,35
EBIT 17,66 11,79

Ergebnis vor Steuern (EBT)

17,52 12,11

Jahresüberschuss zum 31. Dezember

13,63 8,34

Ergebnis/Aktie nach IAS 33 in Euro

0,52 0,32
Eigenkapitalquote in Prozent 42  59

Mitarbeiter (Vollzeit) zum 31. Dezember

 2.111 1.386

Presseinformationen

GFT Group übertrifft Umsatz- und Ergebnisziele 2013: Vorsteuerergebnis wächst um 45 Prozent

Konzernbilanz

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013, IFRS, ungeprüft

Kennzahlenübersicht

Kennzahlen nach IFRS

Segmentbericht

Informationen über Geschäftssegmente - Segmentberichterstattung

Presseinformationen

GFT Group übertrifft Umsatz- und Ergebnisziele 2013: Vorsteuerergebnis wächst um 45 Prozent

Konzernbilanz

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013, IFRS, ungeprüft

Kennzahlenübersicht

Kennzahlen nach IFRS

Segmentbericht

Informationen über Geschäftssegmente - Segmentberichterstattung

Photo Ulrich Dietz (2170 kb)