GFT Thesenpapier: Apple Pay auf dem iPhone 6 setzt deutsche Banken unter Druck Apple Pay auf dem iPhone 6 setzt deutsche Banken unter Druck. September 2014

GFT Thesenpapier:
Apple Pay auf dem iPhone 6 setzt deutsche Banken unter Druck

Stuttgart, 10. September 2014 - Apple Pay auf dem neuen iPhone 6 setzt die deutsche Bankenlandschaft unter Druck. Es ist dem Internet-Konzern mit integriertem NFC-Chip plus Touch ID und Secure Element Chip zuzutrauen, dass er erneut eine Lösung aus der Nische in den Massenmarkt führt. Geschäftsbanken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken in Deutschland sind nun gefordert, die Zeit bis zur Markteinführung in Deutschland zu nutzen, um sich als starke Einheit aufzustellen. Nur so können sie als Partner auf Augenhöhe von Apple & Co. die Entwicklung mobiler Zahlungssysteme mitgestalten. Setzen sie weiter auf Insellösungen, werden sie über kurz oder lang an den Rand gedrängt.

Weitere Informationen und Hintergründe entnehmen Sie dem Mobile Payment Thesenpapier und dem GFT Blog, in denen insbesondere die folgenden Fragen untersucht werden:


• Was spricht für den Markterfolg eines mobilen Zahlungsdienstes über das neue iPhone?
• Was wird Apples Einstieg ins Mobile Payment erschweren?
• Welche Handlungsoptionen hat die deutsche Kreditwirtschaft jetzt?  

Banken müssen sich jetzt als starke Einheit aufstellen und so die weitere Entwicklung als Partner von Apple und Co. mitgestalten. Mit Einzellösungen haben sie gegen die Marktmacht von Apple und Google keine Chance.”
Ulrich Dietz CEO GFT Group
Quote

Infografik Mobile Payment

Infografik Mobile Payment