GFT Group mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr 2015

GFT Group mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr 2015 – Jahresprognose angehoben

  • Konzernumsatz stieg um 57 Prozent auf 178,76 Mio. Euro
  • Ergebnis (EBITDA) um 58 Prozent auf 19,80 Mio. Euro verbessert
  • Jahresprognose für Umsatz und Ergebnis angehoben

Stuttgart, 13. August 2015 – Die GFT Group bleibt auf Wachstumskurs: Im ersten Halbjahr 2015 konnte der Technologiekonzern Umsatz und Ergebnis erneut deutlich steigern. Wesentliche Treiber waren die fortschreitende Regulierung und Digitalisierung im Finanzsektor. Besonders dynamisch entwickelte sich der im Ausland erzielte Umsatz. Infolge der positiven Entwicklung des operativen Geschäfts wurde die Jahresprognose für den Umsatz auf 362 Mio. Euro und für das EBITDA auf 43 Mio. Euro angehoben.
 
Starkes Wachstum der GFT Group im Ausland


Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 57 Prozent auf 178,76 Mio. Euro (i. Vj. 114,08 Mio. Euro). Die positive Umsatzentwicklung resultierte aus dem starken organischen Wachstum des Geschäfts mit IT-Lösungen für den Finanzsektor sowie dem Zukauf der britischen Rule Financial Ltd. (Rule) im Juni 2014. Bereinigt um die Umsatzbeiträge der ehemaligen Rule Gesellschaften in Höhe von 38,49 Mio. Euro (i. Vj. 0,00 Mio. Euro) wuchs das operative Geschäft der GFT Group organisch um 23 Prozent. Der im Ausland erzielte Umsatz stieg gar um 70 Prozent auf 158,23 Mio. Euro (i. Vj. 92,84 Mio. Euro), wobei in Großbritannien und den USA die Umsätze auf 80,71 Mio. Euro (i. Vj. 35,50 Mio. Euro) beziehungsweise 18,45 Mio. Euro (i. Vj. 8,42 Mio. Euro) mehr als verdoppelt wurden. Infolge der positiven Umsatzentwicklung und des hohen Auslastungsgrads verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) um 58 Prozent auf 19,80 Mio. Euro (i. Vj. 12,54 Mio. Euro). Das Vorsteuerergebnis (EBT) lag mit 14,23 Mio. Euro um 39 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums (i. Vj. 10,24 Mio. Euro).

Personaldienstleister emagine verkauft

Wie bereits am 27. Juli 2015 veröffentlicht, hat die GFT Group den Geschäftsbereich emagine verkauft, der auf die personelle Besetzung von Technologieprojekten spezialisiert ist. Gemäß den IFRS-Regularien (IFRS 5) werden demzufolge die von emagine im ersten Halbjahr 2015 erzielten Umsatz- und Ergebnisbeiträge in den Finanzkennzahlen der GFT Group nicht mehr ausgewiesen. Auch die Vorjahreswerte wurden gemäß IFRS 5 entsprechend angepasst.

Fokussierung auf den Geschäftsbereich GFT

Mit dem Verkauf der bisherigen Personalsparte emagine hat sich die GFT Group auf den wachstumsstarken Geschäftsbereich GFT konzentriert. Da der Umsatzbeitrag von emagine zum Konzernumsatz gemäß IFRS 5 im ersten Halbjahr 2015 und im Vorjahreszeitraum nicht mehr ausgewiesen wird, entsprach die Umsatzentwicklung des Geschäftsbereichs GFT im Wesentlichen der Umsatzentwicklung der GFT Group. Der Ergebnisbeitrag vor Steuern (EBT) des Geschäftsbereichs GFT stieg im ersten Halbjahr 2015 um 33 Prozent auf 15,71 Mio. Euro (i. Vj. 11,78 Mio. Euro). Die Umsatzrentabilität lag mit 8,8 Prozent (i. Vj. 10,3 Prozent) leicht unter dem Vorjahreszeitraum, was im Wesentlichen aus den Effekten der Kaufpreisallokationen (PPA) des Zukaufs von Rule resultierte.

„Wir wollen das digitale Bankerlebnis länderübergreifend voranbringen und unsere Position als führender Anbieter von digitalen Finanzlösungen weiter ausbauen. Mit der Übernahme des spanischen IT-Dienstleisters Adesis Netlife im Juli 2015 haben wir das Leistungsangebot in diesem Bereich signifikant erweitert und die internationale Präsenz in Südamerika gestärkt. Wir sehen ein großes Potenzial in diesem attraktiven Zukunftsmarkt“, sagt Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG.

Jahresprognose angehoben

Aufgrund des emagine Verkaufs und der Anwendung der IFRS-Regularien (IFRS 5) wurde die im März 2015 abgegebene Jahresprognose am 27. Juli 2015 um die erwarteten Umsatz-und Ergebnisbeiträge von emagine bereinigt und entsprechend angepasst. Aus dem Erwerb des spanischen IT-Dienstleisters Adesis Netlife S.L. am 28. Juli 2015 wird ein zusätzlicher Umsatz von rund 7 Mio. Euro für das Jahr 2015 erwartet. Aufgrund von Integrationskosten und Effekten aus der Kaufpreisallokation wird Adesis noch nicht nennenswert zum Ergebnis beitragen.

Infolge der positiven Entwicklung des operativen Geschäfts im ersten Halbjahr 2015 hebt der Vorstand die Jahresprognose für den Umsatz der GFT Group um weitere 15 Mio. Euro auf insgesamt 362 Mio. Euro an. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll nun 43 Mio. Euro (vormals 42 Mio. Euro) und das Ergebnis vor Steuern (EBT) 30 Mio. Euro (vormals 29 Mio. Euro) betragen.

Mitarbeiterzahl auf rund 3.400 angestiegen

Zum 30. Juni 2015 beschäftigte die GFT Group 3.421 Vollzeitmitarbeiter, was einer Steigerung um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt (30. Juni 2014: 2.885) entspricht. Die Mitarbeiter der emagine sind hierin nicht enthalten. Der Zuwachs resultierte im Wesentlichen aus Neueinstellungen aufgrund der guten Auslastung vor allem in den Nearshore-Entwicklungszentren in Spanien (plus 322 auf 1.510) und Brasilien (plus 128 auf 351).

Weitere Eckdaten

Zum 30. Juni 2015 betrug der Bestand an liquiden Mitteln und Wertpapieren 31,33 Mio. Euro und lag damit 6,92 Mio. Euro unter dem Jahresendwert 2014 (31. Dezember 2014: 38,25 Mio. Euro). Das Eigenkapital lag zum 30. Juni 2015 bei 113,13 Mio. Euro, was einem Anstieg von 12,72 Mio. Euro gegenüber dem Bilanzstichtag 2014 entspricht (31. Dezember 2014: 100,41 Mio. Euro). Die Bilanzsumme erhöhte sich zum 30. Juni 2015 um 25,46 Mio. Euro auf 327,11 Mio. Euro (31. Dezember 2014: 301,65 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote stieg aufgrund der erhöhten Bilanzsumme und des gestiegenen Eigenkapitals zum 30. Juni 2015 um zwei Prozentpunkte auf 35 Prozent (31. Dezember 2014: 33 Prozent).

Wir wollen das digitale Bankerlebnis länderübergreifend voranbringen und unsere Position als führender Anbieter von digitalen Finanzlösungen weiter ausbauen. Mit der Übernahme des spanischen IT-Dienstleisters Adesis Netlife im Juli 2015 haben wir das Leistungsangebot in diesem Bereich signifikant erweitert und die internationale Präsenz in Südamerika gestärkt. Wir sehen ein großes Potenzial in diesem attraktiven Zukunftsmarkt.”
Ulrich Dietz CEO
Quote

Kennzahlen (ungeprüft) nach IFRS
(Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich)

Iin Mio. Euro

01.01.-30.06.2015

01.01.-30.06.2014

 

Umsatz

178,76

114,08

EBITDA

19,80

12,54

EBIT 14,98 10,42

Ergebnis vor Steuern (EBT)

14,23

10,24
Periodenüberschuss 8,85 6,59
Ergebnis/Aktie in Euro 0,34 0,25
Eigenkapitalquote in Prozent

35
(30.06.2015)

 33
(31.12.2014)

Mitarbeiter (Vollzeit) zum 30. Juni

3.421 2.885

Presseinformation (PDF)

GFT Group mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr 2015 – Jahresprognose angehoben.

Zwischenbericht zum 30.06.2015

Kennzahlen zum 30.06.2015

Zwischenbericht zum 30.06.2015

Presseinformation (PDF)

GFT Group mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Halbjahr 2015 – Jahresprognose angehoben.

Zwischenbericht zum 30.06.2015

Kennzahlen zum 30.06.2015

Zwischenbericht zum 30.06.2015

Analysten Präsentation Q2/2015 Ergebnisse (englisch)