GFT Technologies AG erhöht Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2014

Ad-hoc Meldung nach § 15 WpHG

GFT Technologies AG erhöht Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2014

Stuttgart, 29. Oktober 2014 - Die GFT Group erhöht die Jahresprognose für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (EBITDA) von bislang 29,50 Mio. Euro auf 32,00 Mio. Euro (plus 2,50 Mio. Euro) und die Jahresprognose für das Ergebnis vor Steuern (EBT) von bislang 23,00 Mio. Euro auf 26,00 Mio. Euro (plus 3,00 Mio. Euro). Parallel erhöht das Unternehmen die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2014 auf 360,00 Mio. Euro (bislang: 352,00 Mio. Euro). Gründe sind eine weiterhin sehr dynamische wirtschaftliche Entwicklung im Laufe des dritten Quartals und deren erwartete Fortsetzung in nahezu sämtlichen GFT-Märkten und Kundengruppen auch im vierten Quartal. Zudem verläuft die Integration der britischen Rule Financial Ltd. sehr positiv.

In den ersten drei Quartalen verzeichnet die GFT Group nach vorläufigen Berechnungen ein Umsatzwachstum von 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 255,20 Mio. Euro. Das vorläufige EBITDA stieg in den ersten neun Monaten um 84 Prozent auf 24,06 Mio. Euro. Das vorläufige EBT verbesserte sich um 71 Prozent auf 19,19 Mio. Euro.

Die finalen Ergebnisse der GFT Group für die ersten neun Monate sowie weitere Details werden wie angekündigt am 6. November 2014 veröffentlicht.

 
GFT Technologies AG

Der Vorstand