GFT Technologies SE hebt nach erneut gestiegenen Auftragseingängen die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 an

20. Juli 2021, 18:57 Uhr CET/CEST

Ad hoc-Meldung nach Art. 17 MAR

GFT Technologies SE hebt nach erneut gestiegenen Auftragseingängen die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 an

GFT Technologies SE (GFT) erwartet für den Konzern nun einen höheren Umsatzanstieg im Geschäftsjahr 2021 auf 550 Mio. Euro (bisher 520 Mio. Euro, Vorjahr: 444,85 Mio. Euro), sowie einen größeren Anstieg des bereinigten EBITDA auf 62 Mio. Euro (bisher 56 Mio. Euro, Vorjahr: 42,52 Mio. Euro) und des EBT auf 36 Mio. Euro (bisher 30 Mio. Euro, Vorjahr 14,11 Mio. Euro).

Der Auftragseingang ist erneut deutlich gestiegen. Dies ist durch Nachholeffekte getrieben, da nun während der Covid-19 Pandemie aufgeschobene Projekte realisiert werden. Darüber hinaus sind die Entscheidungszyklen auf Kundenseite derzeit wesentlich kürzer, von beschleunigten Prozessen bei Auftragsausschreibung und -vergabe bis hin zu schnellerem Auftragsbeginn. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer unverändert strukturell höheren Nachfrage nach Digitalisierungslösungen.

Das Ergebnis wird überproportional ansteigen. Dies resultiert aus dem deutlich erhöhten Umsatz sowie den geringer als erwarteten Reisekosten.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse des ersten Halbjahres 2021 wird wie geplant am 12. August 2021 erfolgen.

Erläuterungen zu den in dieser Ad-hoc Meldung verwendeten Finanzkennzahlen (EBT und bereinigtes EBITDA) finden sich auf der GFT Internetseite unter www.gft.com/leistungskennzahlen.