Der Einsatz von Informationstechnologien bietet ein enormes Potenzial zur Schonung natürlicher Ressourcen. Gleichzeitig sorgt der steigende Einsatz für einen deutlichen Anstieg des weltweiten Energieverbrauchs.

GFT betreibt keine Produktionsstätten Unsere wichtigsten Rohstoffe sind Informationen und das Wissen unserer Mitarbeiter.

Wie wir zu den Maßnahmen zum Klimaschutz der Vereinten Nationen (SDG 13 – Climate Action) beitragen:

  • Unsere konzernweite Umweltschutzrichtlinie ergänzt bereits vorhandene interne Richtlinien um Umweltaspekte und macht die Einhaltung von definierten Umweltkriterien verbindlich. Wir wollen die CO2-Bilanz unseres eigenen Geschäftsbetriebs verbessern. Umweltschutz heißt für uns: ein optimales Arbeitsumfeld und eine hochwertige Technikausstattung für unsere Mitarbeiter mit einer verantwortungsvollen und sparsamen Nutzung von Ressourcen in Einklang zu bringen.
  • Um den ökologischen Fußabdruck von GFT kontinuierlich zu reduzieren, konzentrieren wir uns auf eine energieeffiziente IT-Infrastruktur, Möglichkeiten für nachhaltigere Beschaffung und Mobilität sowie den Energieverbrauch in den Büros. Entscheidend ist die aktive Mitwirkung all unserer Beschäftigten.

Energieverbrauch im GFT Konzern 2017

Gesamtverbrauch
kWh
Verbrauch pro m2
kWh
Verbrauch pro Mitarbeiter
(Vollzeitäquivalent) kWh
7116959,09 144,54 1690,89
 

 

Die Daten wurden für die 5 größten GFT Konzerngesellschaften (Brasilien, Deutschland, Italien, Polen, Spanien) ermittelt. Sie repräsentieren 89 % der GFT Belegschaft.