GFT UK bei den IT World Industry Awards mit zweimal Gold und einmal Silber ausgezeichnet

GFT UK bei den IT World Industry Awards mit zweimal Gold und einmal Silber ausgezeichnet

  • Höchste Ehrung für Fokus auf Mitarbeiter, Weiterbildung und Entwicklung
  • Starke Anerkennung der Cloud- und SaaS-Lösungen in der Kategorie „Best IT Company of the Year“ für Tranquility Base, Connected Car und die Cloud-Migration einer führenden Bank
  • Finalist in drei weiteren Kategorien der renommierten Awards der British Computing Society (BCS)

London, 10. September 2020 – GFT UK wurde bei den IT World Industry Awards mit zweimal Gold und einmal Silber ausgezeichnet: Gold in der Kategorie „Achievement of the Year in Learning and Development“, Gold in der Kategorie „Achievement of the Year in People-Focused Workplace“ und Silber in der Kategorie „Best IT Company of the Year“ (Cloud/SaaS). Zudem wurde das Unternehmen von der British Computing Society, deren Auszeichnungen zu den renommiertesten und begehrtesten der britischen IT-Branche zählen, in den Kategorien „Project Excellence (Best Use of Cloud Services)“, „Organisational Excellence (Services Company of the Year)“ und „DevOps Engineer of the Year“ in die engere Auswahl genommen.

Vor drei Jahren hat GFT das Personalentwicklungsprogramm Making a Difference ins Leben gerufen. Ziel war die Entwicklung einer innovationsfördernden Kultur im Unternehmen durch Schaffung eines Arbeitsumfelds, das die Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellt und sie darin bestärkt, mit neuen Ideen und Innovationen zu experimentieren. Darüber hinaus wurde den Mitarbeitern die Eigenverantwortung für ihre fachlichen und kundenbezogenen Entwicklungsanforderungen übertragen.

Anja Schneider, Chief Operating Officer bei GFT UK, dazu: „Um das zu erreichen, haben wir ein spezialisiertes Weiterbildungs- und Entwicklungsteam aufgestellt, das nicht nur eine Lernkultur im Unternehmen verankerte, sondern auch ein erstklassiges Schulungszentrum errichtete, das dem Unternehmen in kürzester Zeit messbare Erfolge brachte. Das zeigen diese drei Auszeichnungen und Finalisten-Nominierungen.“

Durch das Programm und eine entschiedene Ausrichtung auf eine agile Projektarbeit, ist bei GFT UK das Niveau in Bezug auf Fachkompetenz, Exzellenz, Innovationskraft und messbaren Erfolg deutlich gestiegen. Das Unternehmen stellte positive Auswirkungen im Hinblick auf die Mitarbeiterbindung sowie eine deutliche Steigerung der Kundenzufriedenheit beim Service fest. Außerdem konnten in Bereichen wie Cloud-Migration, Innovation, künstliche Intelligenz und der erfolgreichen Bereitstellung von hoch ambitionierten Cloud-Kundenprogrammen bedeutende neue Einnahmequellen erschlossen werden. Das Budget, das GFT UK pro Mitarbeiter in Weiterbildung und Entwicklung investiert, beträgt mehr als das Sechsfache des landesweiten Durchschnitts und ermöglicht den Mitarbeitern die Teilnahme an verschiedenen fachspezifischen Qualifizierungsmaßnahmen wie der Google-Cloud- oder der AWS-Zertifizierung.

Andrew Rossiter, Chief Technology Officer bei GFT, weiter: „2020 ist ein Jahr voller Herausforderungen. Deshalb schätzen wir umso mehr die öffentliche Anerkennung der für uns sehr wichtigen IT-Lösungen wie unserer Cloud-Plattform Tranquility Base, der von Google Cloud unterstützten Connected-Car-Initiative und des anspruchsvollen Cloud-Migrationsprojekts, das wir kürzlich für ein führendes Finanzunternehmen realisiert haben. Für alle drei Silber-Akkreditierungen zu erhalten, ist ein fantastischer Erfolg für die jeweiligen Teams, über den wir uns sehr freuen. Unser festes Ziel ist es jetzt, in allen drei Bereichen Gold zu erreichen.“

„Jede Auszeichnung ist ein Erfolg, aber drei Awards sind eine fantastische Anerkennung für GFT UK. Wir freuen uns darauf, uns mit vollem Einsatz um weitere Awards zu bewerben und vor allem auch die Beziehungen zu unserem schnell wachsenden internationalen Kundenkreis weiter zu festigen, denn die Erfolge unseres herausragenden Weiterbildungs- und Entwicklungsprogramms kommen natürlich auch diesem zugute“, so Marika Lulay, CEO der GFT Group, abschließend.

Weitere Informationen sowie die englische Pressemitteilung finden Sie hier.