GFT Group verkauft Personaldienstleister emagine an Management

GFT Group verkauft Personaldienstleister emagine an Management

  • Geschäftsbereich emagine wird als eigenständige Unternehmensgruppe in Deutschland, Frankreich und Großbritannien fortgeführt
  • Fokussierung der GFT Group auf das wachstumsstarke Geschäft mit IT-Lösungen für den Finanzsektor
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2015 angepasst

Stuttgart, 27. Juli 2015 - Die GFT Group hat heute mit der Financière Valérien SAS einen Vertrag über den Verkauf des Geschäftsbereichs emagine in den Ländern Deutschland, Frankreich und Großbritannien unterzeichnet. An der Financière Valérien SAS werden bei Vollzug der Transaktion (Closing) das bisherige Management von emagine unter der Führung von Jean-François Bodin, COO emagine im Vorstand der GFT Technologies AG, sowie der französische Finanzinvestor MBO Partenaires beteiligt sein. Das Closing ist für das dritte Quartal 2015 geplant. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Geschäftsbereich emagine ist auf die personelle Besetzung von Technologieprojekten mit hochqualifizierten Experten für IT, Engineering und Business Consulting spezialisiert. Dieser Geschäftsbereich erzielte im Jahr 2014 mit 129 Mitarbeitern einen Umsatz von 86,09 Mio. Euro (i. Vj. 90,23 Mio. Euro) sowie ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 1,66 Mio. Euro (i. Vj. 1,08 Mio. Euro). Mit der Veräußerung dieses Geschäftsbereichs fokussiert sich die GFT Group nun konsequent auf das Geschäft mit IT-Lösungen für den Finanzsektor, das im Jahr 2014 um 60 Prozent auf 279,22 Mio. Euro gewachsen ist.

Aufgrund der für die GFT Group geltenden IFRS-Regularien (International Financial Reporting Standards) werden die Umsatz- und Ergebnisbeiträge von emagine nicht mehr in den Finanzkennzahlen der GFT Group für das Geschäftsjahr 2015 ausgewiesen. Der Vorstand passt demzufolge die Umsatzprognose der GFT Group für das Geschäftsjahr 2015 an und erwartet nunmehr einen Umsatz in Höhe von rund 340 Mio. Euro (vormals 425 Mio. Euro). Die Jahresprognose für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt 42 Mio. Euro (vormals 44 Mio. Euro) und für das Ergebnis vor Steuern (EBT) 29 Mio. Euro (vormals 31 Mio. Euro). Die genauen Ergebnisauswirkungen nach IFRS-Regularien auf den Periodenüberschuss des aufgegebenen Geschäftsbereichs werden noch ermittelt und mit den Halbjahreszahlen veröffentlicht.
 
„Wir haben die emagine in den letzten Jahren strategisch neu ausgerichtet und das Ergebnis verbessert. Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels im Technologiesektor sehen wir für emagine branchenübergreifend gute Wachstumsperspektiven“, sagt Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG. „Zur weiteren Stärkung unseres Kerngeschäfts mit IT-Lösungen für den Finanzsektor bestehen jedoch kaum noch Synergieeffekte. Die GFT Group wird das Leistungsangebot und die internationale Präsenz im Bereich der Digitalisierung von Bankprozessen und der Umsetzung von regulatorischen Anforderungen weiter ausbauen.“

emagine wird nach der Transaktion vom bisherigen Management der Ländergesellschaften unter der Leitung von Jean-François Bodin fortgeführt, der diesen Geschäftsbereich seit 2011 im Vorstand der GFT Technologies AG operativ verantwortet hat.
 
„Die erfolgreiche strategische Neuausrichtung und der zukünftige Auftritt als eigenständiges Unternehmen werden das Profil und die Positionierung von emagine am Markt deutlich schärfen“, so Jean-François Bodin. „emagine ist auf wachstumsstarke Technologiebranchen wie beispielsweise Einzelhandel, Transportwesen, Telekommunikation, Anlagenbau, Energie und IT spezialisiert. Wir unterstützen Kunden bei der Zusammenstellung von Expertenteams für anspruchsvolle Technologieprojekte. Für hochqualifizierte Business Consultants und Technologieexperten ist emagine eine ideale Plattform, um attraktive berufliche Herausforderungen zu finden.“