GFT im Aufwind – Umsatz im ersten Halbjahr deutlich gesteigert, EBT vervierfacht

GFT im Aufwind – Umsatz im ersten Halbjahr deutlich gesteigert, EBT vervierfacht

  • Deutliche Steigerung von Umsatz um 18 Prozent und EBT um 312 Prozent
  • Zusätzliches Wachstum durch Nachholeffekte und beschleunigte Projektumsetzung
  • Diversifikation im Plan: Umsatz Sektor Versicherungen +45 Prozent, Industrie & Sonstige +23 Prozent
  • Starker Auftragseingang lässt weiterhin dynamisches Wachstum erwarten

Stuttgart, 12. August 2021 – Die IT-Ausgaben der Unternehmen sollen weltweit in diesem Jahr um 9 Prozent steigen*. Noch deutlich schneller wächst die GFT Technologies SE (GFT), wie die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr sowie der Auftragseingang für das zweite Halbjahr zeigen.

Der Umsatz im ersten Halbjahr stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 261,58 Mio. Euro, das Vorsteuerergebnis (EBT) vervierfachte sich sogar auf 16,62 Mio. Euro. Zu dem starken Wachstum trugen auch Nachholeffekte sowie eine gesteigerte Umsetzungsdynamik der Kunden bei. Der starke Auftragseingang lässt auch für den weiteren Jahresverlauf ein dynamisches Wachstum erwarten.

Marika Lulay, CEO von GFT betonte: „Wir spüren einen deutlichen Aufwind für unser Geschäft. Unsere Kunden entscheiden schnell über Projekte und treiben diese mit Tempo voran. Zudem profitieren wir dieses Jahr von einem weiteren Sondereffekt: Viele Kunden holen Projekte nach, die wegen der Pandemie verschoben worden waren. Wir haben die Fähigkeiten und die Kapazität, diese Projekte kurzfristig umzusetzen. Das beschleunigt unser Wachstum in diesem Jahr zusätzlich.“ 

GFT konnte im ersten Halbjahr 2021 ein deutliches Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnen und das Vorsteuerergebnis sogar auf das Vierfache steigern. Das Unternehmen erreichte auch die Wachstumsziele im Versicherungs- sowie im Industriegeschäft.

Lulay fuhr fort: „Wir haben unsere Expertise in Zukunftstechnologien wie Cloud, KI, Blockchain oder Data Analytics konsequent gestärkt – von diesem Kurs haben wir uns auch während der Covid-19 Pandemie nicht abbringen lassen. Unsere Kunden erkennen das und vertrauen auf unsere Kompetenz. Das zeigt sich in unserer Geschäftsentwicklung.“

Dynamisches Wachstum im ersten Halbjahr

Der GFT Konzern erzielte in den ersten sechs Monaten 2021 einen Umsatz in Höhe von 261,58 Mio. Euro. Damit erreichte das Unternehmen eine Steigerung um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 221,05 Mio. Euro. Bereinigt um die Top-2 Kunden** betrug das Wachstum sogar 26 Prozent. 

Die Diversifikationsstrategie zur Reduktion des Kundenkonzentrationsrisikos wurde konsequent fortgesetzt: Der Anteil der Top-2 Kunden am Gesamtumsatz ging weiter auf 17 Prozent zurück (H1/2020: 22 Prozent). Im Sektor Versicherungen konnte das Unternehmen seine Umsätze überproportional um 45 Prozent steigern, im Sektor Industrie & Sonstige um 23 Prozent.

Der GFT Konzern beschäftigte zum 30.6.2021 insgesamt 6.806 Mitarbeiter*innen (Vollzeitäquivalente) und damit 22 Prozent mehr als zum Ende des Vorjahreszeitraums 2020 mit 5.585 Mitarbeiter*innen. Der Zuwachs kam vor allem durch einen starken Aufbau in Brasilien zustande.

Ergebnis steigt überproportional 

Durch Umsatzwachstum, Margenverbesserungen, Einsparungen bei Reisekosten sowie erfolgreiche Effizienzmaßnahmen, die im Vorjahr umgesetzt wurden, konnte das Ergebnis im ersten Halbjahr 2021 überproportional gesteigert werden. Das bereinigte EBITDA stieg in den ersten sechs Monaten 2021 um 56 Prozent auf 28,95 Mio. Euro (H1/2020: 18,53 Mio. Euro). Das EBIT wuchs um 233 Prozent auf 17,20 Mio. Euro (H1/2020: 5,17 Mio. Euro) und das EBT um 312 Prozent auf 16,62 Mio. Euro (H1/2020: 4,04 Mio. Euro). Das Konzernergebnis vervielfachte sich um 330 Prozent auf 12,09 Mio. Euro (H1/2020: 2,81 Mio. Euro).

Finanzielle Stabilität und Flexibilität unverändert hoch

Im ersten Halbjahr 2021 lag der operative Cashflow mit 26,73 Mio. Euro auf dem hohen Niveau des Vorjahres (H1/2020: 28,66 Mio. Euro), ebenso wie die Konzernliquidität in Höhe von 69,73 Mio. Euro (31. Dezember 2020: 70,87 Mio. Euro). Die Netto-Liquidität des GFT Konzerns verbesserte sich weiter auf -16,28 Mio. Euro (31. Dezember 2020: -31,35 Mio.  Euro). Die Bilanz wurde weiter gestärkt; die Eigenkapitalquote verbesserte sich zum 30. Juni 2021 auf 34 Prozent (31. Dezember 2020: 31 Prozent).

Umsatz- und Ergebnisprognose 2021 nochmals deutlich erhöht – GFT profitiert von Nachholeffekten und verstärktem Digitalisierungstrend

Die positive Entwicklung des GFT Konzerns hat sich im Laufe des Geschäftsjahres 2021 weiter beschleunigt und führte zur erneuten Anhebung der Prognose am 20. Juli 2021. Dank der erfolgreichen Umsetzung der Diversifikationsstrategie in Verbindung mit Technologie- und Branchenkompetenz, einem attraktiven Leistungsangebot und erprobten Partnerschaften ist der GFT Konzern sehr gut aufgestellt, um von Marktchancen zu profitieren. Diese bieten sich in einer aktuellen Sonderkonjunktur rund um Digitalisierungsprojekte vor dem Hintergrund einer unverändert strukturell höheren Nachfrage nach Digitalisierungslösungen.

Durch den hohen Auftragseingang für das zweite Halbjahr erwartet der GFT Konzern für den weiteren Jahresverlauf ein verstärktes Wachstum. GFT prognostiziert für das Jahr 2021 einen sehr deutlichen Anstieg des Konzernumsatzes um 24 Prozent auf 550 Mio. Euro (2020: 444,85 Mio. Euro). Das Ergebnis wird überproportional ansteigen. Gründe sind die im Geschäftsjahr 2020 umgesetzten Maßnahmen zur Steigerung der operativen Effizienz in Verbindung mit Margenverbesserungen, Umsatzsteigerungen und geringer als erwarteten Reisekosten. Das bereinigte EBITDA wird voraussichtlich sehr deutlich um 46 Prozent anwachsen und 62 Mio. Euro (2020: 42,52 Mio. Euro) erreichen. Das EBT wird sich mit einem Anstieg um 155 Prozent mehr als verdoppeln auf 36 Mio. Euro (2020: 14,11 Mio. Euro).

Wir spüren einen deutlichen Aufwind für unser Geschäft. Unsere Kunden entscheiden schnell über Projekte und treiben diese mit Tempo voran. Wir haben die Fähigkeiten und die Kapazität, diese Projekte kurzfristig umzusetzen. Das beschleunigt unser Wachstum in diesem Jahr zusätzlich.”
Marika Lulay CEO der GFT Technologies SE
Marika Lulay

Kennzahlen (IFRS, ungeprüft)

(Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich)

 

In Mio. Euro H1/2021 H1/2020 ∆%
Umsatz 261,58 221,05 18%
Bereinigtes EBITDA*** 28,95 18,53 56%
EBITDA 27,63 16,46 68%
EBIT 17,20 5,17 233%
EBT 16,62 4,04 312%
Konzernergebnis 12,09 2,81 330%
Ergebnis je Aktie in Euro 0,46 0,11 330%
Operativer Cashflow 26,73 28,66 -7%
Mitarbeiter*innen (FTE, zum 30. Juni) 6.806 5.585 22%
In Mio. Euro 30.06.2021 31.12.2020
Netto-Liquidität -16,28 -31,35 48%
Eigenkapitalquote (in Prozent) 34 31 3

*) Gartner Forecasts Worldwide IT Spending to Grow 9% in 2021

**) Als Top-2 Kunden der GFT werden Deutsche Bank und Barclays definiert.

***) Bereinigt um Effekte aus Unternehmenstransaktionen. Weitergehende Informationen zur Definition der alternativen Leistungskennzahlen finden sich hier auf der GFT Website.

Download Bild Marika Lulay - CEO von GFT Technologies SE

Hier können Sie das Bild downloaden.

Download Bild Marika Lulay - CEO von GFT Technologies SE

Hier können Sie das Bild downloaden.

Presseinformation: Ergebnisse des ersten Halbjahres 2021

GFT im Aufwind – Umsatz im ersten Halbjahr deutlich gesteigert, EBT vervierfacht.

Halbjahresfinanzbericht Januar bis Juni 2021

Presseinformation: Ergebnisse des ersten Halbjahres 2021

GFT im Aufwind – Umsatz im ersten Halbjahr deutlich gesteigert, EBT vervierfacht.

Halbjahresfinanzbericht Januar bis Juni 2021